Seite auswählen

In meiner Arbeit bekommt neben Persönlichkeitsentwicklung,Ernährung und Gesundheit auch das Thema Lebensenergie ausreichend Raum, da ohne oder mit zu wenig Lebensenergie in uns einfach keine Gesundheit möglich ist. Für den Start möchte ich gerne von meinen Erfahrungen mit dem Entdecken der Lebensenergie erzählen.

Ausbildung zum Berater für bioelektrische Gesundheit

In meiner Ausbildung bei Christian Opitz zum Berater für bioelektrische Gesundheit habe ich viel über Lebensenergie gelernt und durch eigene Erfahrungen und Empfindungen intensiv erlebt. Christian selbst hat viele Jahre bei taoistischen Lehrern gelernt. Er hat ein tiefgehendes Wissen und intuitives Gespür für Lebensenergie, ihre verschiedenen Formen und die Kultivierung in uns. Aus der alten Tradition des Taoismus ist die heutige Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) entstanden. Der Taoismus selbst bedient keine Gurukultur. Aus diesem Grund sind auch ihre Lehrer in unserem Kulturkreis wenig bekannt. Grund hierfür ist die ausgewogene Energiekultivierung der taoistischen Übungen, so dass sich der Drang nach Bestätigung im Außen auflöst. Taoistische Lehrer geben ihr Wissen an einen kleinen Schülerkreis weiter, diese wiederum entwickeln das Wissen für sich weiter und vermitteln es an ihre Schüler. So wurde das Wissen über viele Jahrhunderte weiterentwicklt und stetig weitergegeben.

Wie alles begann

Ich selbst habe in nicht allzu ferner Vergangenheit noch wenig mit Begriffen wie Lebensenergie anfangen können. Klar, wir sprechen häufig davon, dass wir viel Energie oder wenig Energie haben – alles weitere habe ich jedoch gerne in die esotherische Ecke geschoben, ohne mich näher damit zu befassen. Christian Opitz habe ich Anfang 2013 kennengelernt und in zwei Vorträgen erlebt – zu Ernährung und zu Lebensenergie. Nach dem zweiten Vortrag war für mich klar, dass ich von ihm unkonventionelle und einzigartige Dinge lernen kann, die mir eine neue Perspektive auf das Leben eröffnen. Im April 2013 habe ich die Ausbildung begonnen. Und ohne zu übertreiben, dieses Jahr war das wahrscheinlich bewegenste in meinem Leben – es hat sehr vieles auf den Kopf gestellt. Im Juli folgte dann meine Kündigung meiner Festanstellung, ohne einen Plan in der Hinterhand, aber mit dem tiefen Wissen, dass dies der absolut richtige Schritt für mich ist.

Der Beitrag von Lebensenergie

Ein ganz wesentlicher Bestandteil der Ausbildung war die Kultivierung von Lebensenergie in uns. Dafür haben wir uns über ein Jahr intensiv taoistischen Körperübungen gewidmet. Bereits im zweiten Ausbildungsmodul ist bei mir ein richtiger Knoten geplatzt, der viele Emotionen mit sich gebracht hat und eine ganze Welle von Kündigung, Entscheidung für die Selbständigkeit und vielem mehr, was neu und anders war. Neu und anders nicht nur für mich, sondern besonders auch für mein nahestehendes Umfeld. In mir selbst war die Veränderung so selbstverständlich, aber die Geschwindigkeit meiner Veränderung hat im Außen verständlicherweise zum Teil für Chaos und Verwirrung gesorgt. Somit war diese Zeit nicht nur durch Turbulenzen in mir, sondern auch im Außen geprägt. Da uns durch die Kultivierung der Lebensenergie (im Taoismus als Jing [undifferenzierte Basisenergie] und Qi [fließende Lebensenergie] bezeichnet) eine bis dahin unbekannte Kraft und Angstfreiheit zur Verfügung steht, können wir durch solche emotionalen Phasen hindurchgehen, ohne zu verhärten. Wir können im Kontakt mit uns und unseren Gefühlen bleiben und muten uns und auch unserem Umfeld das zu, was an der Zeit ist. Und das genau verdanken wir unserem gestärkten Qi, unserer Lebensenergie (im Yoga auch Prana genannt), das durch die richtige Kultivierung nicht mehr schwach, ängstlich und kränklich, sondern reichhaltig, satt und geerdet ist.

Abenteuer Leben

Für mich ist es wie eine Abenteuerreise, auf der ich immer Neues entdecken kann. Meine Coachingausbildung hat mir dafür viele neue Perspektiven eröffnet. Die Kultivierung meiner Lebensenergie über die taoistischen Körperübungen hatte den bisher größten Effekt auf mich und meine Entwicklung. Seitdem ist ein Damm gebrochen, der mich Schritt für Schritt immer mehr zu meinem Kern bringt. Zu dem, was mich authentisch als Person ausmacht und was mich erdet. Und gerade deshalb gibt es viel zum tiefer Eintauchen, weil sich mein Inneres jetzt besonders mit alten Glaubenssätzen und Dogmen auseinander setzt. Es lohnt sich. Jeden Tag aufs Neue.

Auf und Ab

Menschliche Entwicklung verläuft nicht linear. So erträumen wir uns das zwar, aber die Realität schaut meiner Erfahrung nach ganz anders aus. Wir machen einen deutlichen Entwicklungsschritt und könnten jetzt genau so weiter machen und auf einmal passiert in dieser Richtung erst einmal gar nichts mehr. Oder noch viel schlimmer für uns, wir rutschen auf einmal wieder in alte Verhaltensmuster zurück, obwohl wir eine Weile glaubten, diese hinter uns gelassen zu haben. All das sind Dinge, die ich auch von mir bestens kenne…
Und ja, mein Leben fühlt sich heute ein ganzes Stück leichter an, weil ich die Dinge lockerer und gelassener sehe und keine Angst mehr vor Unsicherheiten habe. Ich weiß, dass ich das Leben nicht kontrollieren kann. Aber ich kann jeden Tag aus dem Herzen leben, meiner Intuition folgen und unverkrampft das Bestes gebe, was an dem Tag für mich möglich ist. So wird Stück für Stück der Umgang mit dem Leben leichter, unabhängig davon, ob es eine schwere oder leichte Phase ist, in der wir uns gerade befinden. Das Leben per se hält uns ein Leben lang Aufgaben zum Lernen und Wachsen bereit, das können wir nicht ändern. Aber wir können uns in unserer Lebensenergie so stärken und ausbalancieren, dass wir eine Leichtigkeit im Umgang mit unseren persönlichen Lernaufgaben entwickeln können.

Wenn ihr mehr über die Stärkung von Lebensenergie erfahren wollt, schaut euch gerne nähere Infos zu meinem Tao Energie Training an.

Alles Liebe und bis bald
Teresa